Frau D

Wofür steht denn, verdammt noch mal, das D? Eine Dame wie Frau D hat gute Gründe für ihr Schweigen – und schweigt weiterhin. An Widerworten fehlt es ihr allerdings nicht, wenn Heinrich wieder mal ‚die nötige Distanz‘ zwischen Kollegen vermissen lässt. Frau D liebt ihre Unabhängigkeit und beweist als findigste Tatortermittlerin von ganz Januskoogen, dass sich auch eine Frau im männerdominierten Milieu des Leonardsbundes bewähren kann. Ihre Unnahbarkeit lässt oft kaum erkennen, dass sie ein ausgesprochen großes Herz für ihre Kollegen hat und ihnen zu helfen versucht, wo immer sie kann. Und doch: Im Grunde ihres Herzens ist Frau D genau die taffe Frau, als die sie sich gibt.

Mehr dazu im Steam Noir Wiki.