Die Totenwelt Vineta

Die sogenannte Verzerrungsenergie umherirrender Seelen in Landsberg lässt sich inzwischen nicht mehr nur über die eigens hierfür entwickelten Globengraphen messen – wagt man sich nur weit genug hinein in die kritischen Gebiete wie das überflutete Aurich, erkennt man die katastrophalen Auswirkungen dieser Zerstörungskraft mit bloßem Auge. Lediglich die Wissenschaftler der Bizarromantie wissen um den wahren Grund für die Verwüstungen und widmen sich der Entwicklung möglicher Abwehrmechanismen. Aus dieser Wissenschaft heraus entstand der Beruf des Bizarromanten, Eindämmungsexperte von Übernatürlichem vor Ort. Trotz des direkten Kontakts mit verwirrten Seelen konnten auch die Bizarromanten den Grund für ihre Rückkehr bisher nicht klären. In regelmäßigen Abständen bringen die Wissenschaftler eine komplett überarbeitete Theorie hervor, um anschließend für ein weiteres Jahr in den Forschungszentren zu verschwinden. Ihre größte Errungenschaft ist bis zum heutigen Tage das Kalendarium, mit dessen Hilfe man den Zyklus der Blinden Tage vorausberechnen kann: Jedes Auftauchen der Scholleninsel Vineta im nahen Ätherraum führt zu einer zeitweisen Verdunkelung Landsbergs und zieht schlimmste Verwüstungen nach sich. Die Blinden Tage sind für die bizarromantischen Sicherheitskräfte weitaus mehr als eine wiederkehrende Naturkatastrophe. An diesen Tagen eröffnet sich den toten Seelen die Möglichkeit zum Übergang nach Landsberg.

Mehr dazu im Steam Noir Wiki.